Die Geschichte von iDeas

iDeas (interessengemeinschaft der Deaf studierenden) wurde am 01.05.1994 von neun tauben Studierenden in Hamburg gegründet.

Zu den Anfängen von iDeas (siehe „DAS ZEICHEN“ 37/1996)

„Immer mehr gehörlose und schwerhörige StudentInnen kamen, aber immer weniger DolmetscherInnen standen zur Verfügung. Nach und nach kamen StudentInnen aus dem gesamten Bundesgebiet nach Hamburg. Als es seitens der Hamburger Sozialbehörde schwerwiegende Probleme bezüglich der Bedarfssätze für die Bezahlung der DolmetscherInnen gab, wurde die „interessengemeinschaft der Deaf Studierenden“ im März 1994 von acht StudentInnen gegründet, um gemeinsame Interessen besser in der Öffentlichkeit vertreten zu können. Zu diesem Zeitpunkt gab es drei Interessenschwerpunkte:

  • die Verbesserung der Studiensituation
  • die Gründung eines Kommunikationsforums
  • und die interne Beratung.

Dank Aya Kremp, Anne Bauermann, Christian Borgwardt, Christian Rathmann, Christian Vogler, Helmut Vogel, Sieglinde Lemcke, Thomas Bauer und Tilo Dähne durften wir bereits im Jahr 2019 das 25-jährige Bestehen von iDeas feiern.

Die Zeichnung der Stadt Hamburg wurde ehrenwürdig von Erik Körschenhausen erstellt
und von Jakob Storz weiterbearbeitet.